Team-Entwicklung II

Nun gilt es, die Ressourcen, Potentiale und Autonomie Ihres Teams weiter zu entwickeln.

Normen und Maßstäbe werden and die Team- und Zielerfordernisse angepaßt. Das aufgebaute Vertrauen wird vertieft, jeder weiß, was der andere tut und kann sich darauf verlassen.

Teammitglieder können Stolz auf ihre Leistung sein und lernen, sich nachhaltig und wirkungsvoll innerhalb der Organisation aufzustellen, um weiter auf hohem Niveau kooperativ zusammen zu arbeiten. Konstruktiver Umgang mit Konflikten wird Teil des effektiven Verhaltens und der Teamkultur.

Zielgruppe:

  • bestehende Teams mit Entwicklungs-Potential, interkulturelle und virtuelle Teams
  • Teilnehmer aus Team-Training I – Teambuilding
  • Teams mit Streben nach „High Performance“
  • Teamleader, die ihr Potential verstärken wollen

Ziele:

  • Optimierung aller im Team-Training I gesetzten Ziele
  • Leistungssteigerung durch Synergie und effizientere Kommunikationsprozesse
  • Verstärkung von Potentialen, Ressourcen und Kohäsion, Konfliktreduzierung
  • sich als Team und Dienstleister innerhalb der eigenen Organisaiton wirkungsvoller aufzustellen
  • nachhaltige Verlinkung im Wertschöpfungsprozess

Methoden:

Persönlichkeits-Analyse PST©, strukturierter Erfahrungsaustausch, psychologische Konfliktmanagement, interaktive Lernprozesse, entwicklungsfördernde Aufgaben und Übungen, Feedback und Reflexion, Transfer absichernde Maßnahmen, Fallübungen aus der Praxis

Dauer:

als Tagesseminar (die mit * gekennzeichneten Themen) oder 2 Tage Intensivtraining (kompletter Inhalt)

Inhalte:

  • Persönlichkeits-Analyse PST©*
  • praxisgesteuerte Reflexion*
  • strukturspezifisches Vorgehen,  z.B.: wo wir stehen wollten, wo wir heute stehen*
  • was sich seit unserem letzten Seminar (positiv) geändert hat*
  • Kontext für Leistung / Anreizsysteme: was unsere Zielerreichung fördert, hindert*
  • aktives Gestalten der Teamphasen: Norming bis Performing – Kohäsion und Differenzierung*
  • Abgrenzbarkeit von Rollen und Verantwortung*
  • Konfliktmanagement: Fallübungen, Teampraxis von GrünRotBlau-Verhalten
  • Teamwork muss zur Unternehmenskultur passen, mögliche positive bzw. negative Effekte
  • Fachkompetenz ist wichtig – was tun, wenn Persönlichkeiten nicht ins Team passen?
  • Aufbau einer synergievollen Struktur, klare Rollen und Transparenz*
  • Komfort-, Wachstum- und Panik-Zone von GrünRotBlau*
  • virtuelle Problematik, Kooperation im interkulturellen Austausch
  • Integration neuer Mitarbeiter, Lernpatenschaften
  • wie wir die Erwartungen unserer Stakeholder erfüllen – Wertschöpfungsprozess
  • konstruktives Feedback optimiert und vereinfacht Entscheidungen
  •  „Das schaffen wir aber nicht“ – Unterschiedlichkeit bei GrünRotBlau
  • Abgleich der gegenseitigen Erwartungen von Leader und Team*
  • Teamregeln in Einklang mit unseren Core Values bringen*
  • Motivation, Change-/Innovationsmanagement

 

Empfehlung: Nachfolge-Training: „Konfliktmanagement

oder in Kombination mit nachstehenden, alternativen Themen auch als 2- oder mehrtätiges Seminar buchbar!

This excellent Team-Training – honored with the German Training Award – was January 2014
designed and moderated by Peter Schmitt for 22 international executives in Detroit.